Schalldämmung Schalldämmung

Schalldämmung

Anfrage zur Schalldämmung

Schalldämmung in Wand und Decke schon in der Bauphase berücksichtigen

Schalldämmung beschreibt alle Schallschutz-Maßnahmen, die sich schon bei der Errichtung von Gebäuden umsetzen lassen. Ziel ist es, die Ausbreitung von Schall zu minimieren und die Akustik zu verbessern. Dabei steht die Übertragung von Luft- und Körperschall ebenso im Fokus wie deren Unterarten.

Werden Gebäude neu gebaut oder Räume ausgebaut, sollte daher bereits an die Schalldämmung in Wand und Decke gedacht werden. Wände und Decke werfen Geräusche ohne eine konsequente Schalldämmung zurück, sodass diese im Raum bleiben. Werden diese Raumelemente dagegen akustisch gedämmt, können sie Geräusche aufnehmen und damit den Lärmpegel deutlich reduzieren. Sowohl Hintergrund- als auch Umgebungsgeräusche sind dadurch nicht mehr so stark wahrnehmbar.

Welches Ziel verfolgt die Schalldämmung in Decke und Wand?

Grundsätzlich hat die Schalldämmung in Decke und Wand stets einen baulichen Charakter. Sie wird durch spezielle Baumaterialien, Komponenten und einen durchdachten Aufbau realisiert. Das Ziel ist dabei, dass der Körper- und Luftschall auf ein Minimum gesenkt wird. Um das zu erreichen, werden für die Schalldämmung in Wand und Decke spezielle Dämmstoffe eingesetzt. Auch einzelne Estriche können zu einer besseren Schalldämmung beitragen.

Akustik beeinflusst die Raumqualität

Wie ein Raum genutzt wird, hängt nicht zuletzt von der Raumakustik ab. Sie sollte der Funktion des Raumes angemessen sein. In einem Arbeitszimmer werden beispielsweise andere Anforderungen an die Akustik gestellt als es beispielsweise in einem Schlaf- oder Wohnzimmer der Fall ist. Schon vor dem Ausbau sollte daher feststehen, welche Anforderungen an die Akustik gestellt werden.

Schalldämmung ist eine messbare Größe

Die Reflexion des Schalls an sogenannten Unstetigkeitsstellen führt zur Schalldämmung. Gemessen wird dabei, wie viel Schall in Nebenräumen hörbar ist. Der Fachmann drückt den Grad der Schalldämmung R in Dezibel (dB) aus. Schalldämmung beschreibt ausschließlich bauliche Maßnahmen, wohingegen der Begriff der Schalldämpfung der Raumakustik zuzuordnen ist. Betrachtet werden einzelne Räume und es kommt bei der Schalldämpfung zu einer Umwandlung des Schalldrucks in eine andere Energieform wie beispielsweise in Wärme. Die Schalldämmung nutzt dagegen Reflexion zum Schallschutz

Optimale Schalldämmung durch hochwertige Materialien

Die Methoden der Schalldämmung haben stets baulichen Charakter und bilden einen Teil des Schallschutzes. Die Ausbreitung von Luft- und Körperschall ist zu vermeiden oder auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Dafür kommen geeignete Dämmstoffe, ausgesuchte Estriche und andere Materialien zum Einsatz. Bestimmte Werkstoffe konnten sich als besonders effektiv bei der Reduktion der Schallausbreitung erweisen. Für die Anbringung von Elementen zur Schalldämmung eignen sich alle festen Gebäudeteile. Wände, Böden und Decken aber auch für Fenster und Türen bieten Möglichkeiten für wirkungsvolle Schalldämmung. Fachmännisch geplant und ansprechend umgesetzt entsteht qualitativ erstklassiger Schallschutz.

Angenehme Atmosphäre durch Schalldämmung

Für störungsfreies und konzentriertes Arbeiten und Leben ohne Störschall leistet Schalldämmung einen wertvollen Beitrag. Umgebungslärm, der als störend empfunden wird, schwächst die Aufmerksamkeit und führt zu frühzeitiger Ermüdung. Die Leistungsfähigkeit lässt nach. Luftschall und Körperschall sind durch entsprechende Vorkehrungen maßgeblich zu beeinflussen und finden bereits in der Bauphase Berücksichtigung. Wo die Anforderungen wie bei der Trittschalldämmung besonders komplex sind und die Verlegung schwimmender Estriche nicht ausreicht, versprechen Elemente aus der Raumakustik wirksamen Erfolg. Dann nämlich, wenn der Trittschall seine Natur als Körperschall durch die Reflexion an Decken und Wänden zu Luftschall ändert. Schallschutz-Maßnahmen können deutliche Verbesserungen herbeiführen, indem sie die Schallintensität spürbar minimieren.

Optimale Schalldämmung durch hochwertige Materialien

Die Methoden der Schalldämmung haben stets baulichen Charakter und bilden einen Teil des Schallschutzes. Die Ausbreitung von Luft- und Körperschall ist zu vermeiden oder auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Dafür kommen geeignete Dämmstoffe, ausgesuchte Estriche und andere Materialien zum Einsatz. Bestimmte Werkstoffe konnten sich als besonders effektiv bei der Reduktion der Schallausbreitung erweisen. Für die Anbringung von Elementen zur Schalldämmung eignen sich alle festen Gebäudeteile. Wände, Böden und Decken aber auch für Fenster und Türen bieten Möglichkeiten für wirkungsvolle Schalldämmung. Fachmännisch geplant und ansprechend umgesetzt entsteht qualitativ erstklassiger Schallschutz.

Individuelle Optimierung nach der Schalldämmung

Für störungsfreies und konzentriertes Arbeiten und Leben ohne Störschall leistet Schalldämmung einen wertvollen Beitrag. Umgebungslärm, der als störend empfunden wird, schwächst die Aufmerksamkeit und führt zu frühzeitiger Ermüdung. Die Leistungsfähigkeit lässt nach. Luftschall und Körperschall sind durch entsprechende Vorkehrungen maßgeblich zu beeinflussen und finden bereits in der Bauphase Berücksichtigung. Wo die Anforderungen wie bei der Trittschalldämmung besonders komplex sind und die Verlegung schwimmender Estriche nicht ausreicht, versprechen Elemente aus der Raumakustik wirksamen Erfolg. Dann nämlich, wenn der Trittschall seine Natur als Körperschall durch die Reflexion an Decken und Wänden zu Luftschall ändert. Schallschutz-Maßnahmen können deutliche Verbesserungen herbeiführen, indem sie die Schallintensität spürbar minimieren.

Schalldämmung schalldicht

Manche Räume erfordern eine herausragende Schalldämmung, die sich an der geplanten Nutzung orientiert. Zwei Wege der Schallausbreitung hat der Fachmann dabei gezielt im Auge: Die Verbreitung von Schall aus Räumen nach außen und die Abschirmung von Geräuschen, die von außerhalb eindringen könnten. Diese Anforderungen sind zum Beispiel in der Musik- oder Medienproduktion anzutreffen. In der Industrie gewährleisten Schallschutzräume den Betrieb lärmerzeugender Maschinen ohne Belästigung angrenzender Arbeitsbereiche und dort tätiger Mitarbeiter. Auch im Büro oder in Geschäftsräumen kommt es immer wieder zu gesonderten Leistungsanforderungen, wenn das Ziel heißt, Telefonate in geräuscharmer Umgebung oder vertrauliche Gespräche zu ermöglichen. Besprechungs- und Projekträume benötigen andere Akustikbedingungen als Konferenzräume. Anforderungen und Lösungen sind vielfältig und individuell.

Verschachtelt und perfekt gelöst

Innovative Raum-in-Raum-Lösungen bieten mehr Variationsbreite bei der Nutzung. Optimierter Schallschutz und beste akustische Bedingungen sind Aufgaben für Experten. Nach der Erfassung der Ausgangslage entwickeln wir professionelle Lösungen entlang Ihrer Bedürfnisse, die sich harmonisch ins Raumkonzept einfügen. Stellt sich im laufenden Betrieb heraus, wo ein Plus an Schalldämmung wünschenswert ist, greifen Techniken der Raumakustik. Das kann Räume betreffen, die an Teeküchen angrenzen oder um Ruhezonen für die Erholung zu schaffen. Auch nachträglich ist die Raumakustik durchführbar. Da jeder Raum anderen Anforderungen unterliegt, sind auch die angewandten Mittel unterschiedlich. Sie erzielen spürbar mehr Wohnkomfort oder verbessern die Raumsituation nachhaltig und erzielen höhere Produktivität. Mitarbeiter wissen solche Benefits zu schätzen – wir beraten Sie gern.

Anfrage zur Schalldämmung

 

Sehen Sie die eingebettete Bilder Galerie online bei:
https://akustikform.ch/raumakustik/schalld%C3%A4mmung.html#sigProIdfd5b31f41f